Pressemitteilung: Videoüberwachung jetzt ausweiten – mehr Schutz für Reinickendorferinnen und Reinickendorfer! - 12.12.2017

Pressemitteilung

„Bis heute haben mehr als 2.000 Reinickendorferinnen und Reinickendorfer die parteiübergreifende Initiative für mehr Sicherheit in Berlin mit ihrer Unterschrift unterstützt. Ich auch! Und wann unterschreiben Sie?

„Berlin ist die Hauptstadt des Verbrechens“. So titelte der Tagesspiegel am 24.04.2017 rückblickend auf das Jahr 2016. Knapp 570.000 Kriminalitätsfälle – darunter ein hoher Anteil an Gewaltkriminalität, aber auch Einbrüche und Diebstahl. Wir müssen den Kriminellen entschiedener entgegentreten: Mit mehr Videoüberwachung an kriminalitätsbelasteten Orten! Kameras können präventiv Gewalt verhindern, weil die Täter abgeschreckt werden. Und wir können mit der Auswertung der Videos Täter viel schneller dingfest machen. In den vergangenen Monaten waren es häufig ausschließlich Videoaufzeichnungen, die zur Erkennung der Gewalttäter führten.

Deshalb fordere ich Sie herzlich auf: Sagen auch Sie „Ja“ zu mehr Sicherheit in Reinickendorf und ganz Berlin. Beispielsweise auch am U-Bahnhof Wittenau oder am S-Bahnhof Tegel.“

Hier können Sie unterschreiben oder auch einen Unterschriftenbogen erhalten, um in ihrem Verwandten-, Bekannten- und Freundeskreis für dieses sinnvolle und dringend notwendige Projekt zu werben:
- Dr. Frank Steffel, „Bürgerbüro Nordmeile“, Oraniendamm 10-6, 13469 Berlin, Tel.: 4039 5838
- Kreisgeschäftsstelle der CDU Reinickendorf, Oraniendamm 10-6, 13469 Berlin, Tel.: 496 1246
- Oder direkt online den Bogen herunterladen: www.sicherheit-in.berlin