Zoll-Regelungen und Erbschaftssteuergesetze können ganz schön interessant sein - 9. Dezember 2015

09.12.2015

Schüler-Praktikant Ariel Gutmann erzählt von seinen Erlebnissen

Mein Name ist Ariel-Salomon Gutman und ich bin in der 9. Klasse. Ich habe für zwei Wochen ein Praktikum bei dem Bundestagsabgeordneten Dr. Frank Steffel gemacht und es war wirklich sehr interessant.

Mein erster Tag begann damit, mir gemeinsam mit Frau Müller einen Bundestagsauweis für die nächsten zwei Wochen ausstellen zu lassen. Danach erklärte sie mir, wie mein Arbeitsplan aussehen würde.
Anschließend lernte ich noch alle Mitarbeiter von Herrn Steffel kennen.

Der zweite Tag war für mich ein sehr interessanter Tag, denn ich durfte Herrn Siesmayer in die Arbeitsgruppe Finanzen der CDU begleiten, wo zum Beispiel die Meinung der CDU zu dem neuen Erbschaftssteuergesetz diskutiert wurde. Darauf folgte die AG Sport, wo das neue Anti-Dopinggesetz besprochen wurde. Rückblickend fand ich die AG Finanzen viel interessanter als die AG Sport, weil das neue Erbschaftssteuergesetz und die anderen Themen wirklich sehr vielfältig und interessant waren. Außerdem interessiere ich mich mehr für Finanzen als für Sport, auch wenn ich selber sehr viel Sport mache (Tennis).

Dann lernte ich Frank Steffel kennen und begleitete ihn zu dem Bundestags-Ausschuss für Finanzen, wo nun die SPD, CDU, Linke und die Grünen über z.B. die Neuverwaltung des Zolls oder andere Themen diskutiert haben. Es folgte der Sportausschuss. Wieder mal hat mir der Finanzausschuss besser gefallen als der Sportausschuss, aber ich fand beide interessant.

Der vierte Tag war meiner Meinung nach einer der interessantesten Tage im ganzen Praktikum, denn ich durfte an einer echten Plenarsitzung des Bundestages teilnehmen zu dem Thema Hospiz und Palliativversorgung und so etwas erlebt man nicht alle Tage.
Nachdem ich der Plenarsitzung ungefähr eine Stunde lang zugeschaut habe, machte ich mich mit einer Besuchergruppe auf, um an einer Diskussionsrunde mit Herrn Siesmayer teilzunehmen. Dann standen Büroaufgaben an. Nachmittags nahm ich an einem Planspiel im Berliner Dom mit anderen Praktikanten aus dem Bundestag teil. Ich war in dem Planspiel der Regierungskoalitionsführer.

Am fünften Tag habe ich verschiedene Büroarbeiten ausgeführt. Das war meine erste Woche und sie war wirklich sehr beeindruckend.

In der  zweiten Woche war ich wieder in der AG Finanzen und der AG Sport und den beiden Ausschüssen des Bundestages. Die Diskussionen waren erneut sehr interessant.
Dann war ich im Verteidigungsministerium und habe einen interessanten Vortrag über das Ministerium und die Geschichte der Bundeswehr gehört. Der Referent war früher selbst auf einem U-Boot stationiert und hat uns davon erzählt. Das war wirklich sehr beeindruckend. Anschließend sind wir zu dem Ehrendenkmal der gefallenen Bundeswehrsoldaten gegangen. Dort habe ich erfahren, dass eine Wand eine Platin/Gold-Legierung hat und das fand ich wirklich super imposant.

Ein anderes wirklich sehr interessantes Erlebnis war, als mich Herr Zeelen, der selbst Abgeordneter im Abgeordnetenhaus ist, zu sich eingeladen hat, um mir dort eine Sitzung anzuhören. Dort habe ich sehr viele bekannte Politiker wie zum Beispiel Herrn Czaja, den Gesundheitssenator, gesehen. Das Mittagessen mit Herrn Zeelen im Abgeordneten-Restaurant war auch etwas ganz besonderes. 

Das war mein Praktikum bei Frank Steffel und ich kann es  nur jedem weiterempfehlen, denn man lernt und erfährt viel von dem politischen Betrieb im Bundestag. Außerdem habe ich all die Gebäude (z. B. das Reichstagsgebäude) auch von innen gesehen, die ich sonst nur von außen kenne.
Ariel-Salomon Gutman