Trattoria bedankt sich bei Frank Steffel - 22. April 2016

Es war ein schöner gemütlicher Sonntagnachmittag auf der Terrasse der Trattoria, als ein Gast den Kellner angriff und beschimpfte. Dem beherzten Eingreifen einer Frau und Frank Steffel ist es zu verdanken, dass die Situation nicht weiter eskalierte. „Ich bin sprach und fassungslos“ postete Frank Steffel auf Facebook und beanstandete die fehlende Zivilcourage der anderen Gäste. Auch nach dem Ereignis hätte keiner der Gäste eine Reaktion gezeigt.

Die Besitzer des Restaurants waren sehr erfreut, als Familie Steffel zu einem Mittagessen wieder kam. „Ich hatte schon Angst, dass Familie Steffel nie wieder kommt“ freuen sich die Inhaber über den erneuten Besuch. „Jetzt können wir uns endlich bedanken: Schön dass es noch Menschen mit Zivilcourage gibt, Danke Frank Steffel!“ Das postete auch der Kellner Ahmed auf Facebook.

Frank Steffel ist so viel Dankbarkeit fast ein wenig unangenehm, scheint es: „Zivilcourage ist doch selbstverständlich. Ich würde immer wieder handeln, wenn ein Mensch angegriffen wird, egal welche Hautfarbe, welches Geschlecht, welche Nationalität, welchen Glauben er hat. Wir dürfen nicht wegschauen. Es gibt viele Möglichkeiten des couragierten Handelns, Gleichgültigkeit ist keine davon. Für fehlende Zivilcourage gibt es keine Rechtfertigung.“

Auf die Einladung der Trattoria, lebenslang mit seiner Familie kostenlos dort essen zu dürfen, meint Steffel nur schmunzelnd: „Wir kommen immer wieder gern in die schöne Trattoria, aber nur, wenn wir für unser Essen bezahlen dürfen.“