Steffel: Runder Tisch muss sich jetzt um Sportwetten kümmern! - 9. September 2010

CDU-Finanzexperte Dr. Frank Steffel sieht nach dem EuGH-Urteil umgehenden Regelungsbedarf für den Sportwettenmarkt:

„Um Klarheit zu schaffen, fordere ich sofort einen Runden Tisch mit allen Beteiligten einzuberufen. Der jetzt ungeregelte Zustand muss geändert werden.

Er ist eine Zumutung für alle Beteiligten. Für die Wettanbieter, für die Profi- und Breitensportvereine, für die Landessportbünde, für den Staat und für die Sportwetter müssen schnell Fakten geschaffen werden.

Wir benötigen eine grundsätzliche Lösung, die juristisch wasserdicht ist. Es sollte eine bundeeinheitliche Regelung geben, keine 16 einzelnen Bundesländer-Gesetze.

Ziel muss es sein, dass auch in Zukunft der Breiten- und Jugendsport in ausreichendem Maße unterstützt wird.“

Der Berlin-Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (44) ist Mitglied im Finanzausschuss und im Sportausschuss. Er ist ehrenamtlicher Präsident der Reinickendorfer Füchse, einem der größten Breiten- und Jugendsportvereine in der Hauptstadt. Deren Handballabteilung hat sich unter dem Namen Füchse Berlin erfolgreich in der 1. Bundesliga etabliert.