Steffel fordert Rehabilitation von Claudia Pechstein - 2. Dezember 2011

Erdrückende Indizien für die Unschuld müssen zu einer Rehabilitation führen

Frank Steffel, Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestags, fordert nach den neuen Ergebnissen der NADA eine Neubewertung des Falles Claudia Pechstein.

Er begründet: „Da bei Dopingvorwürfen der indirekte Beweis aufgrund von Indizien im Zweifel zur Verurteilung der Sportler erfolgt, müssen nun die erdrückenden Indizien für die erwiesene Unschuld von Claudia Pechstein zu einer Neubewertung führen.“

Denn Steffel meint: „Aufgrund der jetzt bekannten neuen Fakten muss erneut geprüft werden, ob eine Rehabilitation von Claudia Pechstein nicht der moralisch und juristisch angemessene Schritt wäre. Da die Verurteilung durch indirekte Beweise erstmalig, einmalig und letztmalig erfolgte, wäre hieraus auch keine Präjudiz für zukünftige Fälle abzuleiten.“

Die NADA hat die Ermittlung im Fall Pechstein nach Ihrer Selbstanzeige eingestellt, da kein Anfangsverdacht vorliegt.

Frank Steffel ist Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages und direkt gewählter Abgeordneter für Berlin-Reinickendorf.