Steffel: "Eine Reform in der Spitzensportförderung ist lange überfällig" - 19. Oktober 2016

Pressemitteilung

In der Debatte um die Reform in der Spitzensportförderung sagte der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Sportausschuss, Dr. Frank Steffel:

„Eine Reform ist lange überfällig. Das neue System ist ein Anreizsystem: Erfolgreiche Disziplinen mit guten Strukturen werden belohnt und angehalten, ihr Niveau weiter zu steigern. Verbände mit mittelmäßigen Strukturen motiviert, sich konsequent zu verbessern. Im Mittelpunkt stehen Athlet und Trainer. Grundlage ist der saubere und faire Sport. Ich persönlich hätte mir noch mehr Mut gewünscht: Noch weniger Einfluss von Sportfunktionären im DOSB, in den Verbänden und aus der Politik. Aber solange die Richtung stimmt, ist jeder Schritt nach vorn ein Fortschritt. Schon jetzt fördert der Bund, den Leistungssport weit mehr, als das die Wirtschaft tut. Für mehr Unterstützung durch die Wirtschaft ist Medienpräsenz entscheidend. Deshalb sei auch gefragt, warum das gebührenfinanzierte, öffentlich-rechtliche Fernsehen weniger populäre, aber nicht weniger spannende Disziplinen nicht öfter ins Programm hebt. An den Popularitätswerten einzelner Sportarten kann die staatliche Förderung kaum etwas ändern. Wir können aber durch eine Reform der Spitzensportförderung die Grundlagen für notwendige sportliche Erfolge verbessern.“