Spannende Wochen im Deutschen Bundestag - 22. Juli 2016

22.07.2016

Anna Pöggeler und Daniel Axmann berichten über ihre spannende Zeit bei Frank Steffel.
 
Zwei Schülerpraktikanten konnten im Büro von Frank Steffel die Welt der Politik mal aus einer anderen Perspektive kennenlernen.

Dabei stand nicht nur Büroarbeit auf dem Programm, es gab auch tolle Einblicke in das politische Geschehen, wie die folgenden Berichte der Praktikanten Anna Pöggeler und Daniel Axmann zeigen:

Praktikumsbericht von Anna Pöggeler

Ich heiße Anna Pöggeler, bin 14 Jahre alt und gehe in die neunte Klasse. Für zwei Wochen bot sich mir die Möglichkeit ein Schülerpraktikum im Bundestag bei Dr. Frank Steffel zu machen.

An meinem ersten Tag traf ich mich mit Frau Müller an der Ausweisstelle in der Wilhelmstraße und bekam dort einen Ausweis, mit dem ich in den kommenden zwei Wochen die Gebäude des Bundestages betreten konnte. Danach hatte ich ein „Privatführung“ von Frau Müller durch den Bundestag.

Das fand ich echt super und total interessant, denn als Besucher kommt man sonst gar nicht überall rein. Danach waren wir noch kurz im Büro, wo ich Frau Sonntag, eine weitere Mitarbeiterin von Herrn Dr. Steffel, kennenlernte.

Am Dienstag besuchte ich zusammen mit dem anderen Praktikanten Daniel die Sitzung der AG Finanzen und der AG Sport. Das sind die Arbeitsgemeinschaften, in denen Frank Steffel vertreten ist. Ich fand es sehr interessant, den Politikern bei ihren Diskussionen zuzuhören.

Am Mittwoch war ich in den beiden Ausschüssen Finanzen und Sport. Da gibt es Vertreter aller Fraktionen und es werden die aktuellen politischen Themen diskutiert, die auch am Vortag in den Arbeitsgemeinschaften besprochen wurden.

Am Donnerstag nahmen wir an einer Tagestour gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern aus ganz Reinickendorf teil. Als erstes waren wir für eine Stunde in der Plenarsitzung und hörten unter anderem eine Regierungserklärung der Bundeskanzlerin.

Das fand ich total spannend! Danach gab es eine Diskussionsrunde mit Herrn Dr. Steffel. Nach einem leckeren Mittagessen gingen wir in die Stauffenberg-Gedenkstätte, wo wir auch eine Führung bekamen. Ich fand die Führung echt gut und ich habe dabei einiges neues erfahren. Zum Schluss ging es noch zu einem Vortrag in das Bundespresse- und Informationsamt und damit war der Tag für mich vorbei.

Der Freitag war auch sehr interessant, da wir noch einmal eine Plenarsitzung besuchen durften. Danach waren wir noch einige Zeit im Büro und damit endete meine erste Praktikumswoche.

In der zweiten Woche ging es mit Büroarbeit los. Wir übernahmen verschiedene Rechercheaufgaben zu verschieden Themen. Ich fand es ziemlich interessant, die Abläufe in den Büros zu beobachten, also quasi „hinter die Kulissen“ zu blicken.

Insgesamt war das Praktikum wirklich super und ich habe viele neue Erfahrungen gemacht. Daher möchte ich mich an dieser Stelle noch bei Herrn Dr. Steffel und auch besonders bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die mich so freundlich durch mein Praktikum begleitet haben.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Praktikumsbericht von Daniel Axmann

Als ich die Zusage für einen Praktikumsplatz im Bundestagsbüro von Dr. Frank Steffel bekam, war ich sehr froh. Ich habe mich schon lange gefragt, wie der Alltag eines Abgeordneten aussieht. Nun hatte ich die Möglichkeit, drei Wochen einen Blick hinter die Kulissen des politischen Geschehens zu werfen.

Gleich am ersten Tag erhielt ich von Frank Steffels freundlicher Mitarbeiterin Frau Müller eine große Führung durch die Gebäude des Deutschen Bundestages. Diese durfte ich nach Erhalt eines blauen Ausweises jederzeit betreten. In den darauf folgenden Tagen erfuhr ich durch Arbeiten im Büro, wie beispielsweise das Vorbereiten eines Ausflugs für Menschen aus Herrn Steffels Wahlkreis durch das politische Berlin oder das Zuhören einer seiner Vorträge, wie komplex das Arbeitsfeld eines Bundestagsabgeordneten ist.

In der zweiten Woche war Sitzungswoche. Ich begleitete Herrn Dr. Steffel daher durch die nicht öffentlichen Arbeitsgruppen und Ausschüsse Finanzen sowie Sport und Ehrenamt, in der ich einen tiefen Einblick in die einzelnen politischen Prozesse und Themen werfen durfte. Außerdem durfte ich mir sogar zwei Mal eine Debatte im Plenarsaal anhören, bei der auch die Bundeskanzlerin eine Regierungserklärung hielt.

Am Donnerstag nahm ich auch an einer der angesprochenen Ausflüge teil, bei dem wir die Reichstagskuppel sowie die Stauffenberg-Gedenkstätte besuchten und an einem Vortrag im Bundespresseamt teilnahmen.
In der dritten Woche nahm ich mich wieder der Arbeiten im Büro an. Ich arbeitete unter anderem Informationsmaterialien zu Themen wie beispielsweise der Zukunft des Flughafens Tegel aus.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Herrn Dr. Steffel, der mir dieses Praktikum ermöglicht hat, welches mir sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird, und an seine freundlichen Mitarbeiter, die mich in den drei Wochen begleitet haben.