Pressemitteilung: Wilhelmstraße wieder durchgehend öffnen – Entlastung für Mitte - 27.12.2017

Pressemitteilung

Dr. Frank Steffel (CDU), Bundestagsabgeordneter für Reinickendorf, erklärt:

„Im kommenden Jahr wird die Wilhelmstraße zwischen Behrenstraße und der Straße Unter den Linden in Höhe der Botschaft Großbritanniens 15 Jahre lang gesperrt sein. Ich fordere – erneut – eine schnellstmögliche Öffnung und damit Aufhebung dieser erheblichen Verkehrseinschränkung auf der wichtigen Nord-Süd-Achse im Regierungsviertel. Und dies besonders unter dem Eindruck der andauernden Baustellenproblematik aufgrund der U-5-Bauarbeiten vom Pariser Platz in Richtung Alex.

Damals wurde die Vollsperrung vor der britischen Botschaft mit einem Terror-Anschlag in Istanbul begründet. Doch eine derartige Komplettsperrung ist schon seit vielen Jahren nicht mehr nachvollziehbar. Die Sicherheitssperren rund um den Reichstag sind mittlerweile seit einigen Jahren erheblich verringert worden.

Ich appelliere an den Senat von Berlin, in neuerlichen Gesprächen mit dem britischen Botschafter eine Öffnung, zumindest für eine einspurige Verkehrsführung je Richtung,  in diesem Abschnitt zuzulassen.

Möglicherweise lässt sich eine Öffnung mit dem Datum der Hochzeit des Prinzen Harry verbinden. Wenn an jenem Tag im Mai 2018 die Menschen ein letztes Mal im gesperrten Abschnitt vor der Botschaft zusammenkommen, um zu feiern, könnte anschließend eine Wiedereröffnung für den Straßenverkehr erfolgen.“