Pressemitteilung: Steffel und sein Büro spenden Blut. Hilfe für das DRK vor den Ferien - 26. Juni 2017

26.06.2017
Pressemitteilung

Steffel übernimmt Schirmherrschaft für Blutspendedienst den DRK-Kreisverband Reinickendorf-Wittenau


Gerade vor den langen Sommerferien ist es wichtig, dass gesunde Menschen Blut spenden. Denn Blutpräparate sind nur kurz haltbar und lebenswichtig für Schwerkranke und Schwerverletzte.

Um darauf rechtzeitig vor den Ferien aufmerksam zu machen, spendete der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel am Montagnachmittag im Bezirksamt Reinickendorf Blut - und mit ihm gleich sein Büro. Je mehr Spenden desto besser. Damit wollten Steffel und seine Mitarbeiter ein Zeichen setzen.

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel:
„Ein halber Liter Blut kann bereits drei Menschenleben retten. Jeder von uns, der in eine Notsituation kommt, ist darauf angewiesen. Ich möchte gerne alle Reinickendorfer, die können, motivieren, Blut zu spenden und damit jetzt vor den Ferien einen großen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.“

Anlässlich der DRK-Blutspendeaktion übernahm Frank Steffel am Montag auch die Schirmherrschaft für Blutspendetermine des DRK-Kreisverbands Reinickendorf-Wittenau e.V. am Spendeort „Bezirksamt Reinickendorf“. In dieser Funktion wird er sich bis zum 125-jährigen Jubiläums des DRK Reinickendorfs im Jahr 2018 für das Blutspenden engagieren. Im Bezirksamt Reinickendorf finden seit 33 Jahren regelmäßig DRK-Blutspendeaktionen statt. In dieser Zeit spendeten dort rund 8.300 Menschen Blut. Jährlich benötigt das DRK in Reinickendorf ca. 2.000 Blutspenden, um die Patientenversorgung im Bezirk zu sichern.


Weitere Medieninformationen zum Blutspenden:

Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. Mit jeder Blutspende von einem halben Liter kann man bis zu drei Patienten dabei helfen, gesund zu werden, denn aus jeder Blutspende werden bis zu drei lebensnotwendige Blutpräparate hergestellt. Blutkonserven sind jedoch nur begrenzt haltbar (35-42 Tage) und Blut ist nicht künstlich herstellbar. 


Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?
Blutspender sind „Lebensretter“, etwa 112 Millionen Blutspenden werden weltweit pro Jahr benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden.

In der Bundesrepublik Deutschland werden über das Jahr gesehen durch die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes ca. 3 Millionen Vollblutspenden für die Versorgung der Kliniken in Deutschland bereitgestellt. Das Deutsche Rote Kreuz sichert auf diese Weise ca. 70 Prozent der notwendigen Blutversorgung in der Bundesrepublik Deutschland, nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Sechs regional tätige Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes zeichnen verantwortlich für die flächendeckende, umfassende Versorgung der Patienten in der Bundesrepublik Deutschland rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr.  

Wer darf Blut spenden?
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!

Weitere Termine und Informationen zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das Bundesland Berlin anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz).

DRK-Blutspendedienst Nord-Ost auf Facebook: http://www.facebook.com/drk.blutspendedienst.nordost