Pressemitteilung: Steffel spendet TV-Honorar an Reinickendorfer Fußballverein - 15. Juni 2017

Pressemitteilung

Der RFC Liberta 14 leistet seit vielen Jahren wichtige Integrationsarbeit im Kiez. Jetzt spendete der Reinickendorfer CDU-Bundestagsabgeordnete, Dr. Frank Steffel, dem Verein sein Honorar aus der ersten TV-Sendung mit seinem Grünen-Bundestagsabgeordneten Özcan Mutlu auf tv.berlin. MdA für Reinickendorf-West, Emine Demirbüken-Wegner (CDU), hatte den Verein für das erste Honorar empfohlen.

1.200 Mitglieder hat der RFC Liberta 14. Sie kommen aus sage und schreibe 45 Nationen. Neben der schönsten Nebensache der Welt ist deshalb die Integrationsarbeit die Hauptaufgabe des Fußballvereins.

Für das große Engagement spendete der Reinickendorfer CDU-Bundestagsabgeordnete, Dr. Frank Steffel, dem Verein am Donnerstag sein Honorar aus dem ersten TV-Duell mit seinem Grünen-Bundestagskollegen Özcan Mutlu aus Mitte. Bei der Übergabe des Schecks sagte Dr. Frank Steffel: „Beispiele wie der RFC Liberta zeigen, dass es bei Vereinsarbeit um mehr als um Sport geht. Vereine leisten einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag. Hier kommen die Menschen zusammen. Ich hoffe, den Verein mit dem Geld bei seiner wichtigen Integrationsarbeit im Kiez unterstützen zu können.“

Die Sendung „Steffel gegen Mutlu. Das Berliner Duell“ läuft seit Mai beim Fernsehsender tv.berlin. Der Sender bot beiden Kandidaten für jede Sendung ein Honorar von 500 Euro an. Mutlu und Steffel einigten sich jedoch, das Geld stattdessen einem guten Zweck zu spenden.

Der 1. Vereinsvorsitzende Reiner Rehmann freute sich sehr über das Geld und sagte: „Der RFC ist einem sehr diversen Kiez zu Hause, der nicht immer einfach ist. Viele Kulturen kommen zusammen, nicht alle Familien haben Geld. Wir wollen bei uns das Zusammenleben stärken und die Kinder von der Straße holen, die sonst am Tag kein anderes Freizeitangebot hätten.“ Der Verein tritt an Schulen heran, bietet Fußball-AGs an. Am Kiosk auf dem Vereinsgelände gibt es für die Kinder und Jugendlichen zwischendurch nicht nur Curry-Wurst zu kaufen, sondern auch Sandwiches mit Geflügel für Muslime. Eine der größten Aktionen veranstaltete der Verein vor drei Jahren  im Jubiläumsjahr, als man 100 Jahre alt wurde. Eine Gruppe von Schülern und Studenten aus dem Kiez boten Vereinsmitgliedern, die Schwierigkeiten hatten, in der Schule mitzuhalten, Nachhilfeunterricht auf dem Vereinsgelände vor dem Training an. Mathe, Erdkunde, Bio, Deutsch. Alles, was gefragt war. Das Projekt lief über anderthalb Jahre. „Es war sehr erfolgreich. Viele Schüler verbesserten ihre Noten. Einer schaffte sogar den MSA, womit niemand gerechnet hatte.  Leider sind unsere Ehrenamtlichen von damals heute selbst in Studium und Beruf. Wir wollen das Projekt in Zukunft aber wieder aufleben lassen“, sagte Rehmann.

MdA Emine Demirbüken-Wegner (CDU), direkt gewählte Wahlkreisabgeordnete für Reinickendorf-West im Berliner Abgeordnetenhaus, hatte den RFC Liberta 14 als Empfänger für das erste Honorar empfohlen. Frau Demirbüken-Wegner, die kurzfristig verhindert war, sagte: „Der RFC leistet seit Jahren vorzügliche Arbeit für die Gemeinschaft und Integration in Reinickendorf-West. Die Auszeichnung des Engagements ist absolut verdient.“

Der Verein möchte das Geld für neue Trainingsausrüstung in der nächsten Saison nutzen.

Fotos: tv.berlin und Benno Müchler