Pressemitteilung: Steffel spendet TV-Honorar an ASB in Reinickendorf - 13. September 2017

Pressemitteilung

Dach der Fahrzeughalle fehlerhaft saniert, nun bleibt der Arbeiter-Samariter-Bund auf den Kosten sitzen. Steffel ruft Reinickendorfer auf, zu helfen.

Vor einigen Jahren suchte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Berlin-Nordwest eine neue Unterkunft für seine ehrenamtlichen Helfer, samt Material, den Rettungsfahrzeugen und seine Verwaltung. Er fand diese in einer ehemaligen Industriehalle in Reinickendorf, bei der zuvor durch den Voreigentümer das Dach saniert wurde. Wie ein Sachverständiger feststellte, wies diese jedoch viele Mängel auf. Rund 100.000 Euro muss der ASB nun für eine erneute Dachsanierung aufbringen. Eine große finanzielle Belastung für den gemeinnützigen Verein. Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) spendete nun sein Honorar über 500 Euro aus dem TV-Duell mit seinem Grünen-Bundestagskollegen Özcan Mutlu an den ASB.

Dr. Frank Steffel: „Der ASB ist seit über 100 Jahren eine feste Institution in Reinickendorf und leistet wertvolle Arbeit. Ich hoffe, der Leitung und den engagierten Mitarbeitern mit  dem Geld ein wenig helfen zu können.“ Er rief dazu auf, den ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. in Reinickendorf mit Spenden für die Dachsanierung zu unterstützen.

Der Vorstandsvorsitzende des Regionalverbandes Bernhard Richter bedankte sich für die Spende: „Jeder Euro zählt. Der Erfolg unserer Arbeit hängt stark vom Rückhalt in der Gesellschaft ab.“

Der ASB Berlin-Nordwest ist mit ca. 18.000 Mitgliedern der größte von vier ASB-Regionalverbänden in Berlin und leistet mit ca. 150 ehrenamtlichen Helfern wertvolle Arbeit für die Berliner Bevölkerung. Diese sichern zum Beispiel mit Sanitätsdiensten große und kleine Veranstaltungen, Konzerte und Sportwettkämpfe ab. Dabei sind sie im Olympiastadion bei den Bundesligaspielen von Hertha BSC Berlin, in der Waldbühne aber auch bei Festen in der Kleingartenanlage nebenan anzutreffen. In Ausnahmesituationen stehen die ausgebildeten Helfer der Stadt im Rahmen des Berliner Katastrophenschutzes bei. Seit dem Gründungsjahr 1888 bildet der ASB Menschen in Erster Hilfe aus. Dafür unterhält der Regionalverband noch heute ein eigenes Ausbildungszentrum im Wedding.

Sie können den ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V. mit einer Spende unterstützen. Stichwort „Dachsanierung“ ; Konto unter IBAN: DE96 1002 0500 0001 2474 01 / BIC: BFSWDE33BER bei der Bank für Sozialwirtschaft.


Foto von links: Bernhard Richter (Vorstandsvorsitzender des Regionalverbandes), Anja Turner (Geschäftsführerin ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V.), Frank Steffel