Pressemitteilung: Steffel spendet Honorar aus drittem TV Duell an Museum Reinickendorf - 10. Juli 2017

Pressemitteilung

Das Museum möchte das Geld für eine Dauerstellung über Hannah Höch einsetzen, die im nächsten Jahr eröffnen soll

Polka, Kinderspiele, Verkaufsstände. Am Sonntag feierte das Museum Reinickendorf sein großes Sommerfest. Der Garten war gefüllt. Viele Nachbarn und Bürger besuchten das Museum. Auch der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) war darunter. Nach der Eröffnung durch Bezirksstadträtin Katrin Schultze-Berndt hielt Dr. Steffel ein kurzes Grußwort und spendete dem Museum sein Honorar aus dem dritten TV Duell mit Özcan Mutlu bei tv.berlin, das die beiden Berliner Bundestagskollegen am vorherigen Dienstag (4. Juli) aufgezeichnet hatten. Dr. Steffel überreichte den Scheck an Museumsleiterin Dr. Cornelia Gerner. Mit dem Geld will das Museum eine Dauerausstellung über Hannah Höch einrichten, die im nächsten Jahr eröffnen soll: „Danke für Ihren Einsatz, den Sie zum Erhalt unserer Geschichte in Reinickendorf leisten. Gerne unterstütze ich die Ausstellung über Hannah Höch“, sagte Dr. Steffel. Die in Gotha geborene Künstlerin Hannah Höch zog zum Studium nach Berlin. Von 1939 bis zu ihrem Tod 1978 lebt die Malerin und Dadaistin an der Wildbahn 33 in Heilgensee.

Das „Berliner Duell. Steffel gegen Mutlu“ auf dem lokalen Fernsehsender tv.berlin findet jeden Monat einmal bis zur Bundestagswahl statt. Es soll einen Beitrag zur Debattenkultur in Zeiten von Fake News und Populismus leisten. tv.berlin gibt jedem Kandidaten pro Sendung 500 Euro. Steffel und sein Bundestagskollege von den Grünen aus Mitte, Özcan Mutlu,  einigten sich darauf, das Geld stattdessen für einen guten Zweck zu spenden. Das erste Honorar spendete Dr. Steffel an den Fußballverein RFC Liberta in Reinickendorf-West, der wichtige Integrationsarbeit im Kiez leistet. Das zweite spendete er ans Centre Bagatelle in Frohnau als wichtiges Zentrum des kulturellen Lebens in Reinickendorf.

Foto: Benno Müchler