Pressemitteilung: Steffel setzt sich bei Dobrindt für Offenhaltung der Schleuse Plötzensee ein - 11. Juli 2017

Pressemitteilung

Nach mehrfacher Sperrung, auch am vergangenen Wochenende, sieht sich die Schifffahrt in Reinickendorf mit Einbußen konfrontiert. Die Sperrung führt zu Ausfällen und Verzögerungen im Fahrplan. Steffel wendet sich in einem Brief an den Bundesverkehrsminister

In den vergangenen Wochen wurde die Schleuse Plötzensee mehrfach geschlossen. Auch an diesem Wochenende bis einschließlich heute, vom 8. bis 11. Juli, wurde sie erneut gesperrt. Grund ist Personalmangel beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Berlin (WSA). Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) hat sich deshalb in einem Brief an den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt für eine schnelle Lösung des Problems eingesetzt. Die WSA gehört zur Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV), die in der Zuständigkeit des Bundesverkehrsministeriums liegt.

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU): „Die Sperrung der Schleuse ist ein großes Problem für die gesamte Schifffahrt in Reinickendorf. Die Personen-, Fracht-, Freizeit- und Flusskreuzschifffahrt sind davon betroffen. Durch die Sperrung der Schleuse Plötzensee bleibt der Schifffahrt nur der Umweg über die Schleusen Spandau und Charlottenburg. Das führt zu einer Erhöhung der Fahrtzeit um rund zwei Stunden. Die Sperrungen der Schleuse und die Zeitverzögerungen im Ablauf verursachen für die gewerbliche Schifffahrt Einbußen. Die Schleuse Plötzensee muss technisch und personell so ausgestattet sein, dass der Betrieb uneingeschränkt aufrechterhalten wird.“

Ein Beispiel ist die Personenschifffahrt, die ein wichtiger Faktor für die Tourismuswirtschaft in Reinickendorf ist. Die beliebten Ausflugsziele Tegeler See und Teile der Havel gehören zum Bezirk. Die Sperrungen, oftmals nur kurz vorher angekündigt, führen zu Ausfällen und Änderungen im Fahrplan. Für die Personenschifffahrt sind die Sperrungen gerade mit Blick auf die Sommer- und Ferienzeit ein unkalkulierbares Problem.