Pressemitteilung: Steffel für Bestandsschutz und Laufzeitverlängerung für betroffene Diesel-Fahrzeuge - 27.02.2018

Pressemitteilung

Dr. Frank Steffel (CDU), Bundestagsabgeordneter für Berlin-Reinickendorf, erklärt zum Diesel-Urteil:

„Sollte ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge künftig auch auf Berlin übertragen werden – darf dies nicht zu einem `Sargnagel´ für unzählige kleine und mittlere Unternehmen, Handwerksbetriebe aber auch private Halter werden, die sich eine Umrüstung ihrer dieselbetriebenen Fahrzeuge im Fuhrpark oder einen gänzlichen Ersatz nicht leisten können.

Allein in Berlin wären laut IHK rund 40 Prozent der Fahrzeuge in Betrieben und Unternehmen betroffen. Ebenso darf das Verbot nicht dazu führen, Hunderttausende Pendler aus den Außenbezirken Berlins abzuhängen. Viele sind schlichtweg auf ihren PKW angewiesen. Ich appelliere an SPD, Linke und Grüne im Berliner Senat: Berlin endet nicht am S-Bahn-Ring!

Handwerksbetriebe, Unternehmen und Privatpersonen brauchen hinsichtlich ihrer Diesel-PKW einen Bestandsschutz. Wo eine Umrüstung nicht möglich oder ein Ersatz nicht finanzierbar ist, muss es eine `Laufzeitverlängerung´ auch ohne blaue Plakette geben.“