Pressemitteilung: „Die U8 muss jetzt kommen.“ - 10. Juli 2017

Pressemitteilung

Der Reinickendorfer CDU-Bundestagsabgeordnete besucht den bereits fertig gestellten Teil des U8-Tunnels ab dem U-Bahnhof Wittenau/ Appell an den Senat, ohne Ideologie für die Anbindung zu entscheiden

Kurz bevor der Senat am Dienstag über die Verlängerung der U8-Linie ins Märkische Viertel entscheidet, besichtigte der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (CDU) am Montag den bereits fertiggestellten Teil des Tunnels, gemeinsam mit Michael Dietmann (CDU), MdA für das Märkische Viertel. Steffel setzt sich seit langem für die Verlängerung ein, zuletzt, als er den Regierenden Bürgermeister Michael Müller im November an sein Wahlversprechen erinnerte, von dem im rot-rot-grünen Koalitionsprogramm nichts mehr zu lesen war. Müller hatte bei einem Besuch in Reinickendorf im April 2016 die Verlängerung der U8 versprochen. Nach der Besichtigung des 600-m langen Tunnels am Montag sagte Dr. Frank Steffel:

„Die Verlängerung der U8 muss jetzt kommen. Ich hoffe, dass der Senat morgen die richtige Entscheidung trifft und das wichtige Infrastrukturprojekt endlich umsetzt, auf das die Menschen im Märkischen Viertel seit Jahrzehnten warten. Ein Teil des Tunnels ist bereits fertig, mehrere Konzepte für die Fertigstellung liegen vor, der Haushaltsüberschuss bietet den nötigen Spielraum. Der Senat ist jetzt gefordert. Wenn es ihm um eine gesunde Verkehrspolitik für Berlin geht, muss das die bessere Anbindung der Außenbezirke beinhalten. Eine Politik nur für Mitte funktioniert nicht in unserer wachsenden Stadt. Ich appelliere an den Senat, ohne Ideologie für die Anbindung zu entscheiden.“

 


Foto (von Michael Thiedemann): Frank Steffel und Michael Dietmann vor dem U-Bahnhof Wittenau auf der Linie der U8