Kunst im Bundestag – Steffel lädt ein - 7. Februar 2012

Außergewöhnliche Kunst-Ausstellung von Gabriele von Lutzau in den Räumen des Bundestags/ Reinickendorfer Bundestagsabgeordneter Frank Steffel lädt alle Reinickendorferinnen und Reinickendorfer ein, die Ausstellung zu besuchen

Unter dem Namen „Fiederungen“ präsentiert Gabriele von Lutzau ihre einzigartigen Skulpturen aus Holz. Bearbeitet mit Kettensäge und Flammenwerfer haben die Werke eine ganz besondere und überraschend filigrane Eleganz.
Kern der Ausstellung ist eine Reihe von Werken, die aus dem Wurzelholz eines Baums gefertigt wurden, der vor dem Konzentrations-Lager Buchenwald stand. Dieser Baum hat alles Leid und Unrecht gesehen, das die Nationalsozialisten den Juden und anderen unterdrückten Gruppen antaten. Die Bedrückung spürt man beim Anblick der Werke.
Erst das letzte Werk „Oy“ ist Symbol für Vergebung und Neuanfang. Nach dem Ende der Ausstellung wird Frau von Lutzau eines der Werke an die jüdische Gedenkstätte Yad Vashem spenden.
Frank Steffel ist beeindruckt: „Die Skulpturen von Gabriele von Lutzau hinterlassen einen tiefen Eindruck. Sie sprechen von großem Leid und schrecklicher Schuld, aber auch von befreiendem Neuanfang. Das möchte ich den Reinickendorferinnen und Reinickendorfern nicht vorenthalten. Melden Sie sich bei mir im Bundestag und besuchen Sie diese bewegende Ausstellung.“
Berühmt wurde Frau von Lutzau auch unter dem Namen „Engel von Mogadischu“, als sie bei der Entführung der Landshut 1977 Ruhe bewahrte und so für viele Passagiere zur Stütze wurde.
Die Ausstellung läuft noch bis zum 24. Februar 2012. Mittwochs und Donnerstags führt die Künstlerin persönlich durch die Ausstellung. Bei Interesse melden Sie sich im Bundestags-Büro von Frank Steffel telefonisch unter der Nummer 030-227 72 500 oder per Mail an frank.steffel [at] bundestag.de.