Jiu-Jutsu beim 1. Judo-Club Märkisches Viertel 1968 e.V. - 10. Oktober 2016

Pressemitteilung

Frank Steffel unterstützt Verein mit Zuschuss für neue Trainingsausrüstung

Reinickendorf. Der 1. Judo-Club Märkisches Viertel erfreut sich einer wachsenden Mitgliederzahl. Zweimal die Woche bietet der Verein Judo-Training an, und seit kurzem noch eine weitere Kampfsportart: Jiu-Jutsu, eine von den japanischen Samurai stammende Technik zur Selbstverteidigung. Am Wochenende fand in der Turnhalle der Hannah-Höch-Gemeinschaftsschule an der Finsterwalder Straße ein neuer Landeslehrgang für Jiu-Jutsu statt. 

Bei seinem Besuch überreichte der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel einen Scheck der Spielbank Berlin über 1.000 Euro zur Unterstützung des Vereins: „Gute Leistung braucht auch gute Ausrüstung. Mit dem Geld können wir den Verein beim Kauf einer neuen Trainingsmatte unterstützen, die aufgrund der wachsenden Mitgliederzahl nötig geworden ist.“

Die alte Matte war stark abgenutzt. Das Geld investiert der Verein auch in andere Trainingsgeräte für Judo und Jiu-Jutsu. Der 1. Judo-Club Märkisches Viertel 1968 e.V. zählt rund 80 Mitglieder. Als einer der wenigen in Berlin bietet er Jiu-Jutsu an.