Hertha BSC wird Olympiastadion-Miete erlassen - 12. September 2010

Wird der Steffel-Rettungsplan mit einem halben Jahr Verzögerung doch noch umgesetzt?

Die „Berliner Morgenpost“ berichtet heute über Stundungen der Stadionmiete von Hertha BSC. Außerdem wurde bekannt, dass die Geschäftsführer Michael Preetz und Ingo Schiller auf 40 Prozent ihres Gehaltes verzichten wollen.

• http://m.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1393987/Senat-raeumt-Hertha-BSC-Millionenkredit-ein.html
• http://m.morgenpost.de/printarchiv/sport/article1394139/Manager-Preetz-verzichtet-auf-40-Prozent-Gehalt.html

Sollten Sie in dem Zusammenhang mit dem Berliner Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages Dr. Frank Steffel sprechen wollen, kann ich Ihnen kurzfristig den Kontakt herstellen.

Dr. Steffel hatte Ende 2010 einen sogenannten Hertha-Rettungsplan vorgelegt. Mit diesem sollten finanzielle Ressourcen geschaffen werden, um den drohenden Abstieg aus der Bundesliga zu verhindern. Gefordert wurden damals unter anderem der Verzicht des Landes Berlin auf die Stadionmiete und deutliche Gehaltseinbußen der Geschäftsführung. Der Rettungsplan wurde nicht umgesetzt, Hertha stieg als Tabellenletzter in die zweite Liga ab.