Fußball-WM 2022: Zimtsterne statt Stadionwurst? - 24. Februar 2015

Frank Steffel befürchtet, dass Weihnachtsmärkte zu Fußball-Schau-Plätzen werden

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Obmann im Sportausschuss Dr. Frank Steffel kann es kaum glauben: „Eine Fußball-WM im Winter auszutragen, halte ich für völlig absurd. Ich denke dabei nicht allein an die große finanzielle Belastung der Liga-Verbände durch die Umstellung von einer Sommer-WM auf den Winter. Das ist vor allem auch für alle Fans ein absurdes Szenario: Die Weihnachtsmärkte werden zu Public Viewing Orten und die Fans zittern im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren Mannschaften. Da hilft dann wohl nur Glühwein statt Bier. Und anstatt Stadionwurst werden Zimtsterne serviert. Besinnliche Weihnachten sehen für mich anders aus. Man kann nur hoffen, dass die Adventszeit nicht mit der WM kollidiert.“

Hintergrund: Der Termin für die Austragung der Fußball-WM 2022 in Katar scheint bereits vor dem globalen Gipfeltreffen der Fußballfunktionäre in Doha am Dienstag auf den Zeitraum von 18. November bis 18. Dezember 2022 unumstößlich festgelegt zu sein.