Für Senioren bewegt sich was - 27. November 2015

Frank Steffels Forderung nach mehr Geld für Mobilitätshilfe hatte Erfolg / Mobilitätshilfedienste erhalten in den kommenden zwei Jahren 4 Millionen Euro mehr

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete und stellv. Landesvorsitzende der CDU Berlin Dr. Frank Steffel zeigt sich erfreut über die Haushaltsbeschlüsse des Berliner Abgeordnetenhaus: „Die CDU Reinickendorf setzt sich seit Jahren für eine Aufstockung der Berliner Mobilitätshilfedienste ein. Mit der Aufstockung von vier Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren setzt das Berliner Parlament ein Zeichen gegen Einsamkeit im Alter. Besonders ältere Menschen, die ohne fremde Hilfe ihre Wohnung nicht verlassen können, wird so eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglicht. In unserer immer älter werdenden Gesellschaft ist es notwendig, vielfältige Betreuungsangebote zu schaffen. Die Mobilitätshilfe ist ein wichtiger Teil davon. Gerade die ältere Generation, die Deutschland wieder aufgebaut hat, verdient es, dass wir uns um sie kümmern.“

In 2014 betreuten die 13 Mobilitätshilfedienste in etwa 4100 Berliner Seniorinnen und Senioren.  Der tatsächliche Bedarf dieser Angebote ist jedoch wesentlich höher, in allen Bezirken gibt es lange Warteliste. Mit den zusätzlichen vier Millionen Euro können die Betreuungsangebote und Stundensätze aufgestockt werden, so dass bis zu 8.000 überwiegend durch den Rollstuhl in der Mobilität eingeschränkte Menschen die Dienste in Anspruch nehmen können.