Frank Steffel zur Schließung des Tetra-Pak-Werks: „Ein schmerzlicher Verlust für Reinickendorf“ - 5. März 2013

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete Frank Steffel zur Schließung des Tetra-Pak-Werks im Ortsteil Heiligensee: „Ich bedaure die Entscheidung der Unternehmenszentrale von Tetra Pak in der Schweiz sehr. Besonders für die Mitarbeiter und deren Familien bringt die Nachricht sehr viel Unsicherheit. Die Schließung des Werks ist für ganz Reinickendorf ein schmerzlicher Verlust.“

Die Berliner Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer (CDU) hatte bereits ihre Unterstützung zugesagt. Das begrüßte Frank Steffel: „Ich freue mich über das Engagement unserer Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer, die gemeinsam mit Berlin Partner versuchen will, die guten Fachkräfte an andere Unternehmen in Berlin zu vermitteln.“

Tetra Pak hatte am Montag, 4. März 2013, angekündigt, sein Berliner Werk zu schließen. Grund dafür sei das „äußerst schwierige Marktumfeld“ in Deutschland. Damit sind in Reinickendorf 195 Arbeitsplätze gefährdet.