Frank Steffel zu Platzecks erneutem Angriff auf Mehdorn - 11. April 2013

Frank Steffel, Bundestagsabgeordneter für Berlin-Reinickendorf: "Erneut macht Matthias Platzeck seinem Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn die Arbeit schwer.

Statt ihn in Ruhe und auf seine Weise arbeiten zu lassen, pfuscht er ihm ständig ins Tagesgeschäft. Er beweist mal wieder, dass er für den Posten als Aufsichtsratschef völlig ungeeignet ist.
Wenn Matthias Platzeck Ergebnisse am BER sehen will, sollte er dem erfahrenen Hartmut Mehdorn vertrauen. Schließlich scheint Mehdorn ihn auch mit seinen Überlegungen zur längeren Offenhaltung Tegels doch noch zu überzeugen – warum dann nicht auch in diesem Fall?
Das einzige Ziel muss jetzt sein, dass Berlin eine leistungsfähige Anbindung an die Welt bekommt. Bei diesem Chaos darf es keine Denkverbote geben!"
Matthias Platzeck hatte der Idee Hartmut Mehdorns, das Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner wieder in die Arbeit mit einzubeziehen, eine Absage erteilt.