Frank Steffel: Nationalmannschaft und Fans sollen orange tragen - 27. April 2012

Dr. Frank Steffel, Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestags, meint: „Die Regierung der Ukraine muss bis zum ersten Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal in Lviv endlich die lebensnotwendige medizinische Fachbehandlung von Frau Timoschenko im Ausland zulassen.“

Sollte das nicht der Fall sein, regt Steffel an: „Die deutsche Nationalmannschaft und die deutschen Fans sollten die Farbe Orange sichtbar an ihrer Kleidung tragen, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen.“

Zur Absage des Bundespräsidenten zu den EM-Spielen in der Ukraine meint Steffel: „Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung des Bundespräsidenten, der hier ein klares politisches Zeichen setzt.

Es ist bedauerlich, dass seit dem Regierungswechsel 2010 es eine inakzeptable Entwicklung bei Rechtstaatlichkeit, Menschenrechten, Meinungs- und Pressefreiheit gibt.

Es ist im ureigensten Interesse der Ukraine, in den nächsten sechs Wochen ein klares Zeichen für dauerhafte Verbesserungen an die europäische Familie und Staatengemeinschaft zu senden.

Das Vorgehen mit der ehemaligen Regierungschefin Timoschenko ist ein juristischer, politischer und vor allem humanitärer Skandal. Es ist unvorstellbar, dass Timoschenko durch Hungerstreik oder schlechte medizinische Versorgung in einem ukrainischem Krankenhaus zu Tode kommt und wenige Kilometer entfernt ein Fußballfest stattfindet.“

Deshalb fordert der Sportpolitiker die Verlegung der ukrainischen Politikerin Timoschenko: „Im eigenen Interesse muss die Ukraine einer Verlegung der ehemaligen Regierungschefin in ein deutsches Krankenhaus zustimmen. Ansonsten wird dieser EM für immer der Schatten Rechtsbeugung und Unmenschlichkeit liegen.“

Sollte das nicht bis zum Anpfiff des ersten Spiels der deutschen Nationalmannschaft im ukrainischen Lviv geschehen, regt der Sportpolitiker Steffel an, dass deutsche Fans und die deutsche Nationalmannschaft die Farbe orange sichtbar an ihrer Kleidung tragen, um dieses Thema sichtbar zu machen.