Frank Steffel: „Ich bin gegen eine Bewerbung Berlins für die Olympischen Spiele 2024“ - 3. Juni 2014

„Weil ich begeisterter Fan einer deutschen Bewerbung für die Olympischen Spiele bin, bin ich gegen eine überstürzte Bewerbung für 2024. Zu Olympischen Spielen gehört eine seriöse Bewerbung, die in den wenigen verbleibenden Wochen für Berlin unmöglich ist. Ein hektischer Schnellschuss würde scheitern“, sagte der Berliner Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel am Dienstag.

„Eine Bewerbung für 2024 stünde noch dazu im Konflikt mit der angedachten Bewerbung des DFB für die Fußball-Europameisterschaft 2024“, gibt Frank Steffel, der Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Sportausschuss des Deutschen Bundestages ist, zu bedenken.

„Eine Olympia-Bewerbung von oben wird nicht funktionieren – weder in Hamburg noch in Berlin. Die Olympischen Spiele in Deutschland müssen eine Herzensangelegenheit der Menschen sein. So schnell können wir die Herzen aber nicht gewinnen“, mahnt der Sportpolitiker. „Nach Sotschi und vor den Olympischen Spielen in Rio de Janiero ist es schwierig, die Menschen für eine sportliche Großveranstaltung in Deutschland zu begeistern.“

Frank Steffel regt an: „Ich empfehle dem DOSB sich mit einer gut vorbereiteten Bewerbung für die Spiele 2028 oder 2032 zu bewerben. Eine seriöse Bewerbung in den nächsten Monaten halte ich nicht für machbar.“