Frank Steffel: Gute Nachrichten für die Mehrgenerationenhäuser - 26. September 2014

Das Reinickendorfer Mehrgenerationenhaus AVA-17 ist auch nach 2014 finanziell abgesichert

In ganz Deutschland leisten die Mehrgenerationenhäuser eine kompetente und wirkungsvolle Arbeit und sind Anlaufstelle für alle Generationen. Ziel ist es, durch Angebote für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammen zu bringen. Das „AVA-17“ in Reinickendorf-West setzt seit Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf Bildung und Integration. Es gibt Familienberatungen, eine große Kita, Väterprogramme und vieles mehr.

Weil die Förderung dieser Häuser aus dem Europäischen Sozialfonds zum Ende 2014 auslief, musste eine neue Lösung geschaffen werden. Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete und Finanzpolitiker Frank Steffel freut sich, dass die Finanzierung nun gesichert ist: „Gute Nachrichten für unsere Mehrgenerationenhäuser! Mit Angeboten wie einer Kita und einem interkulturellen Mädchentreff bereichert das Mehrgenerationenhaus „AVA-17“ unseren Bezirk. Davon konnte ich mich bei einem Besuch persönlich überzeugen. Ich freue mich, dass diese wichtige Arbeit nun gesichert ist und aus dem Bundeshaushalt bestritten wird.“

Der Bund fördert die Mehrgenerationenhäuser mit insgesamt 16,5 Millionen Euro. Jedes Haus kann Fördermittel über 30.000 Euro pro Jahr beantragen. Weitere 10.000 Euro müssen wie bisher von der Kommune oder vom Land übernommen werden.