Frank Steffel: Flughafen Tegel zügig ausbauen - 3. Januar 2014

Urheberrechts-Streitigkeiten nicht zulasten der Anwohner austragen

Der Reinickendorfer Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Berliner CDU sagt zu den möglichen Verzögerungen des TXL-Umbaus. „Es kann nicht sein, dass die Anwohner am Flughafen Tegel wegen überflüssiger Streitigkeiten erneut belastet werden. Jahrelang mussten sie schon den Fluglärm ertragen.

Wenn der Jobmotor TXL wegfällt, fallen in der Region tausende Arbeitsplätze weg. Zum Wohle der Reinickendorfer, Spandauer und Charlottenburger muss garantiert werden, dass der TXL zügig zu einem Wirtschaftsstandort ausgebaut wird und neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Daran müssen alle Beteiligten mitarbeiten.“

Am Donnerstag wurde von Berliner Medien berichtet, dass der Berliner Senat Probleme beim Umbau des Flughafens Tegel nach seiner Schließung befürchtet. Möglicherweise könnte der Architekt auf seine Urheberrechte pochen und so den geplanten Umbau verzögern.